Mit diesen Veränderungen gestaltest du Arbeit inspirierend und nachhaltig

So gelingt deine Weihnachtsfeier oder dein Neujahrsempfang im Digitalen

Wieder einmal müssen viele Events pandemiebedingt ins Digitale verlegt werden. Das gilt aktuell besonders für Weihnachtsfeiern und Neujahrs-Empfänge. Wie kann das Zusammenkommen unter diesen Bedingungen zu einem geselligen und unvergesslichen Event werden? Das verrät uns der Berater und Journalist Michael Metzger vom D.Network, der es wie kein anderer versteht, Begeisterung und sozialen Austausch in digitalen Räumen zu entfachen. Gemeinsam mit den Coaches aus dem D.Network haben wir die Mitte 2020 bereits die Online Facilitation Academy gegründet und hier seitdem mehr als 2.500 Personen in kurzen und längeren Ausbildungsformaten beigebracht, Online-Sessions kurzweilig zu konzipieren und mitreißen zu moderieren. Erfahre hier die wichtigsten neun Elemente, mit denen du sicherstellen kannst, dass deine Weihnachtsfeier oder dein Neujahrsempfang zum Erfolg wird. 


Erzeuge echte Begeisterung

Wie bei Offline-Events, gilt auch im Digitalen: Das Format ist umso gelungener, je mehr es gelingt jeden Teilnehmenden zu begeistern. Dabei ist der Begriff wörtlich zu verstehen: Der Geist, also die Begeisterung die hinter dem Format steckt, sollte jeden einzelnen Teilnehmenden erfassen und buchstäblich von einer Person zur anderen weitergegeben werden. Das aber kann nur gelingen, wenn alle Teilnehmenden aktiv in das Format einbezogen werden, somit Teilhabe erlangen und gemeinsam etwas Unvergessliches schaffen. Eine einstündige Ansprache vom Chef war schon bei Offline-Feiern keine gute Idee. Bei gelungenen digitalen Weihnachtsfeiern und Neujahrsempfängen sollte jede Person eine tragende Rolle spielen. Teilnehmende wollen sich schließlich untereinander austauschen, sich kennenlernen oder schöne Erlebnisse miteinander teilen.

Sorge für Dramaturgie und Abwechslung

Kurzweiligkeit entsteht durch Abwechslung. Eine erfolgreiche digitale Weihnachtsfeier oder ein Neujahrsempfang folgt einer abwechslungsreichen Dramaturgie, bei dem einzelne Elemente bestenfalls nicht länger als 20 Minuten dauern. Manche Elemente können im Plenum stattfinden, die meiste Zeit wollten Teilnehmende aber in Kleingruppen miteinander verbringen, wo wirklicher Austausch möglich ist. Wichtig: Im Digitalen passiert informeller Austausch nicht einfach so, als ob man am Glühweinstand locker miteinander plaudert. Der Zweck des Austauschs muss durch die Moderation und durch spielerische Aufgaben immer wieder neu gesetzt werden. Inputs und Interaktion, Umfragen und multimediale Schnitzeljagd – all das motiviert Teilnehmende, eine aktive Rolle einzunehmen.

Investiere in eine multimediale Rahmung

Findet ein Firmenevent im Digitalen statt, kann der Gastgeber multimedial aus dem Vollen schöpfen und das im Vergleich zu Offline-Events auch noch besonders kostengünstig. Jingle und filmische Einspieler, animierte Firmenlogos oder digitale Umgebungen im Corporate Design der Organisation sorgen dafür, dass sich dieses besondere Firmenereignisse von den sonstigen Videokonferenzen abheben, aus einem Guss erscheinen und lange im Gedächtnis bleiben. Natürlich braucht es ein Drehbuch und Regieanweisungen, und damit alles reibungslos und on point über die Bühne geht, kann ein technischer Support nicht schaden – aber all das ist noch wesentlich günstiger als offline eine repräsentative Location anzumieten.

Wähle eine außergewöhnliche Plattform

Schon wieder eine Zoom-Konferenz? Nach zwei Jahren Corona kennen auch wir die sprichwörtliche Zoom-Fatigue. Zum Glück gibt es Alternativen: Mit gather.town, spatial.chat oder wonder.me gibt es Plattformen, die echtes Networking im Stil von 90er-Jahre-Videospielen ermöglichen. Man zieht einfach den eigenen Avatar in Form eines Profilbildes hin zu den Kolleg*innen, mit denen man gerade sprechen möchte. Wie im echten Leben hört man das Gespräch umso lauter, je näher man der Gruppe kommt, bis man dann – simsalabim – in die Breakout-Session hineinkatapultiert wird. Manche dieser neuartigen Videokonferenz-Anbieter lassen zu, die Umgebung manuell zu konfigurieren, sodass man aus Pixeln das eigene Büro nachbauen oder sich an einen virtuellen Strand oder auf den Mond katapultieren kann. Und in dreidimensionalen Umgebungen wie bei Mibo kann man sogar miteinander am Lagerfeuer sitzen, Tischtennis spielen oder Karaoke singen.

Baue eine digitale Whiteboard-Umgebung

Echte Immersion und damit Begeisterung entsteht, indem Menschen miteinander interagieren und gemeinsam etwas erschaffen. Eine Videokonferenz aber ist nicht zum Machen gebaut, sondern zum Reden. Um ein wirkliches Ergebnis entstehen zu lassen braucht es daher mindestens ein zusätzliches Tool, und das kann ein digitales Whiteboard sein wie Miro, Mural oder neXboard. Solche Digitalen Whiteboards nutzen die Berater*innen aus dem D.Network eigentlich für gemeinsame Brainstormings, zur Entscheidungsfindung oder zur Visualisierung von komplexen Sachverhalten. Man kann darauf aber auch Weihnachten feiern! Teilnehmende können miteinander Bilder malen, Wichteln, Weihnachtsbäume dekorieren, digitale Brettspiele spielen, sich Glückwunschkarten schicken und vieles andere mehr. Idealerweise führt die digitale Weihnachts-Whiteboard-Umgebung wie ein roter Faden durch das Programm und die verschiedenen Stationen – bunt, farbig und interaktiv. So finden sich die Mitarbeitenden gut im Programmablauf zurecht, und werden durch die saisonal ansprechend gestaltete Umgebung in eine weihnachtliche Stimmung versetzt.

Spiele ein paar Social Games

Mit interaktiven Spielen, Escape Rooms und anderen Team-Challenges entwickelt sich ein starkes Wir-Gefühl in Blitzgeschwindigkeit. So kann sich euer Team beim Rätseln und Knobeln mit- oder gegeneinander von einer neuen Seite kennen lernen und bestehende Beziehungen vertiefen. Besonders schön ist natürlich, wenn man nicht gegeneinander antritt sondern miteinander fiebert, um einen gemeinsamen Gegner zu bekämpfen. Man nennt es Koop-Games und als Gegner eignet sich die Zeit, ein Computer-Bot oder auch einfach das Spiel selbst, wenn es so gebaut ist, dass verschiedene Challenges oder Ereignisse in unregelmäßigen Abständen von alleine auftauchen. Social Games können in der Videokonferenz gespielt werden, funktionieren aber noch besser auf einem Digitalen Whiteboard.

Führe Zeremonien durch

Spot on für besondere Leistungen und Erfolge eurer Mitarbeiter*innen! Zeremonien sind die passende Form, auf der Digitalen Bühne Wertschätzung zu verteilen. Gemeinschaftliche Rituale stärken das Bindungs- und Identitätsgefühl im Team. Das D.Network und auch wir in der Design Thinking Coach Academy haben übrigens die Erfahrung gemacht, dass man gut auf ein Ranking verzichten kann. Denn: Wer den besten, zweitbesten und drittbesten Mitarbeitenden krönt, der produziert automatisch immer auch Verlierer:innen. Wir halten stattdessen viel von alternativen Kategorien: Wer war der Newcomer des Jahres? Wer hat die härteste Nuss geknackt? Den besten neuen Vorschlag gebracht? Wer ist am meisten über sich hinausgewachsen?

Baue einen Jahresrückblick ein

Ob mit einer Slideshow, einer persönlichen Rede oder spielerischen Elementen wie einem Quiz – der Jahresrückblick ist eines der wichtigsten Elemente einer Weihnachtsfeier. Natürlich darf er auch im Digitalen nicht fehlen. Symbolisch wird das Jahr mit einer Erinnerung an die besonderen Momente, erreichte Erfolge und Neue Mitarbeiter und einem positiven, zuversichtlichen Blick in die Zukunft abgeschlossen. Statt einer schnöden Power-Point-Folie eignet sich übrigens auch hier ein Digitales Whiteboard. Spielerisch wird es, wenn beispielsweise anfangs nur Fotos als Cluster vorliegen, und die Teilnehmer:innen dann raten müssen was darauf zu sehen ist. Oder mit Emojis ihren Erinnerungen Ausdruck verleihen. Oder oder oder…

Verschicke persönliche Weihnachtspakete

Eine sehr persönliche Note verleihen individuelle Päckchen.
Ein Glühweinset zum Selbermachen, eine handgeschriebene Karte, eine hochwertige Schokoladentafel oder eine schöne Spirituose – das gemeinsame Auspacken ist ein ganz besonderer Moment für alle Teilnehmenden. Auf diese Weise kommt nicht nur ein haptischer Moment in die digitale Weihnachtsfeiern. Der Inhalt des Weihnachtspakets kann auch der Ausgangspunkt für ein Hybrid-Erlebnis sein. Zum Beispiel, indem man hochwertige Stifte und Pergamentpapier beilegt. In 2er-Breakout-Sessions kann dann ein Teilnehmender die Gesichtszüge der anderen Person durch den Bildschirm abpausen. Dann nimmt man das Pergament wieder runter vom Monitor und malt drumherum Weihnachts- oder Neujahrswünsche in Form von Gegenständen, Tieren oder Pflanzen. Das fertige Kunstwerk wird abfotografiert, auf einem digitalen Whiteboard hochgeladen. Fertig ist die Gemäldegalerie, die alle Teilnehmenden gemeinsam bei einem virtuellen Rundgang bestaunen können!

 

Und, siehst du schon vor deinem inneren Auge, wie viel Freude und Verbindung eine digitale Feier bescheren kann? Wenn du einige dieser Tipps berücksichtigst, wird deine digitale Weihnachtsfeier oder dein Neujahrsempfang sicher ein unvergessliches Erlebnis, von dem du und deine Kolleg*innen noch lange erzählen. Solltest du dir Unterstützung bei Konzeption und Umsetzung wünschen, stehen die Kollegen vom D.Network gerne zur Seite. 

Bist Du bereit dein Innovationspotenzial auf das nächste Level zu heben?

Dann starte jetzt mit dem gratis Design Thinking Kurs!